Kann TVGenial USB-Steckdosenleiste (Gembird SIS) steuern?

Forum für die programmierbare Aufnahmeschnittstelle von TVgenial sowie Fragen & Probleme rund ums Aufnehmen.
wörn
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2006, 15:40

Kann TVGenial USB-Steckdosenleiste (Gembird SIS) steuern?

Beitragvon wörn » 29.05.2006, 16:01

Hallo allerseits,
Ich benutze TVGenial mit der Videotimer-Software und Hauppauge PVR250
und alles klappt prima (die über TVGenial eingegebenen Aufnahmedaten werden über das Script direkt an den Videotimer weitergegeben und die Aufnahme läuft).
Als Ergänzung habe ich mir noch eine Steckdosenleiste gekauft, die über den USB-Port per Software programmiert wird.
In der Beschreibung der Steckdosenleiste wird darauf hingewiesen, daß man sie abgesehen von der Steuerungssoftware auch von anderen Anwendungen heraus steuern kann, durch die Eingabe der Commandozeile
z.b: "C:\Programme\Gembird\Power Manager\pm2.exe" -on -SIS-PM -Socket1
(anstelle von "on" habe ich das Datenformat für Record vom Videotimerscript verwendet:"C:\Programme\Gembird\Power Manager\pm2.exe"[i&&dd.mm.yyyy&&hh:nn&&rr:ff&&#]-SIS-PM -Socket1
-funzt aber leider nicht!
Ist es möglich das vorhandene Videotimer-Script so zu verändern, daß die Aufnahmedaten gleich auch noch die Steckdose mitprogrammieren?

Gruß´Wörn

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 29.05.2006, 17:53

Ich glaub du musst erst mal erklären, was du genau programmieren willst.
Wann soll was bei der Steckdosenleiste geändert werden? Ich kann mir zwar ein wenig vorstellen, was so eine programmierbare Steckdosenleiste macht, aber ich versteh den Sinn nicht so wirklich. Wozu braucht man sowas. Ich könnte mir ja noch vorstellen, z.B. das Netzgerät von einen Scanner oder vergleichbares abzuschalten, wenn man es nicht braucht. Aber was hat eine Steckdosenleiste mit TV-Aufnahmen zu tun.

Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre den PC damit einzuschalten. Ich würde das aber nie über eine Steckdosenleiste machen. Das geht über Software viel besser:
- Entweder die Wake Up On Alarm-Zeit im BIOS ändern, so dass der PC um diese Uhrzeit hochfährt oder
- den Windows-Taskplaner verwenden. Hab ich noch nie gemacht, aber der soll auch den PC hochfahren können

Den PC wirst du aber mit deiner Steckdosenleiste nicht anbekommen. Woher soll der Kommandozeilenbefehl kommen, wenn der PC aus ist?

Also, wenn du uns mitteilt, was du genau vor hast, können wir dir vielleicht auch helfen.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

Andyt8
Beiträge: 2708
Registriert: 04.05.2003, 11:48
Wohnort: Neutal, Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Andyt8 » 29.05.2006, 18:46

Möglicherweise ist das die Steckdosenleiste, die mal auf Tom's Hardware getestet wurde. Hatte Netzwerkanschluss, einen eigenen Timer und einen Webbrowser.

Recht geniale Idee, leider damals mit der eingesetzten Firmware sehr anfällig.

Timer konnte via Webbrowser programmiert werden und schaltet z.B. automatisch die Master Steckdose ein. Rechner (sofern per Motherboard möglich - praktisch alle aktuellen plus viele ältere) erkennt den Strom und fährt hoch. Sofern eingestellt wird dann durch den Strombedarf bei der Mastersteckdose auch gleich die Slavesteckdosen eingeschaltet. So erhalten dann auch Geräte wie Monitor, Boxen, etc. Strom.

Jedoch wenn es das Produkt ist, ist ein programmieren z.B. mit TVgenial nicht möglich. Für den Timer bei der Steckdose muss man sich anmelden und zweitens werden keine explizierte Befehle per Adresse mitgeben. Also wie z.B. hier im Forum bei php üblich.
Unmögliche Vielfalt mit unmöglich vielen Variationen

wörn
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2006, 15:40

wörn!!

Beitragvon wörn » 29.05.2006, 19:21

Die Steckdosenleiste speichert die über USB programmierten Timereinstellungen in einem eigenen Speicher und arbeitet einmal vom Computer getrennt vollkommen unabhängig.
Der Sinn der Steckdosenleiste:
Ich habe meinen Rechner im Bios so eingestellt, daß er hochfährt sobald Strom anliegt:

1. Steckdosenleiste schaltet ein
2. Rechner fährt hoch
3. Videotimer startet Aufnahme
4. Videotimer beendet Aufnahme und fährt Rechner runter
5. Steckdosenleiste schaltet ab.

Wenn ich also längere Zeit nicht im Haus bin, kann ich sicher sein, daß der Rechner stromlos ist und er auch bei einem Systemfehler nicht tagelang durchläuft. Dieses habe ich früher mit einer normalen digitalen Zeitschaltuhr erreicht. Nachteil: Ich mußte erstmal unter dem Schreibtisch krabbeln und diese suchen und es fehlte vor allem die Übersichtlichkeit!
Mit der genannten programmierbaren Steckdosenleiste kann ich den kompletten Vorgang am Bildschirm ausführen.
Es klappt auch wunderbar, aber ich möchte mir halt die doppelt Programmierung ersparen, obwohl es mit TVGenial schon echt bequem ist!
Vielleicht würde es ja mit einer kleinen Veränderung im Srcipt hinhauen.

I h r s e i d j a e c h t s c h n e l l ! ! !

Das o.g Produkt ist es nicht: Ist rein über USB zu steuern ohne netzwerkanschluß
Gruß Wörn

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 29.05.2006, 20:12

Auch wenn es nicht das von Andyt8 erwähnte Produkt ist, wird deine Steckdosenleiste einen Timer haben. Das kam bei deinem ersten Post nicht so genau raus.

Kommandozeile ist prinzipielle eine gute Voraussetzung für die Programmierung mit TVgenial. Jetzt musst du nur noch den genauen Syntax kennen. Also wie muss so ein Kommandozeilenbefehl aussehen. Hast du vielleicht ein Beispiel das funktioniert (einzlener Befehl)?

Eines könnte zum Problem werden. Der PC sollte vor der Aufnahme hochfahren und nach der Aufnahme herunterfahren. Dazu brauchst du andere Zeiten als für die Aufnahme. Das Script kann nicht rechnen. Es gibt nur die Startzeit und nur die Endezeit. Abhilfe könnte man hier mit Batch-Dateien schaffen. TVgenial-Parameter der Batch übergeben und dort, teilweise verändert, an Videotimer und Steckdosenleiste übergeben.
Aber erst mal braucht man einen funktionierenden Timer-Befehl.
Bei vielen Konsolenprogrammen wird eine Hilfe angezeigt, wenn man /? als Parameter übergibt. Probier doch mal pm2.exe /? in der Kommandozeile auszuführen. Ansonsten sollte doch eine Anleitung mitgeliefert sein.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

wörn
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2006, 15:40

wörn!!!!

Beitragvon wörn » 29.05.2006, 20:47

Spätestens ab jetzt fehlt mir ein wenig der Backround, aber ich denke um die von dir erwähnte notwendige Rechenfunktion ( z.b Einbeziehung der Bootzeiten ) komme ich um eine Batch-Datei wohl nicht herum. Die Beschreibung der Steckdosenleiste gibt leider für eigene Ideen nicht viel her.
Die pm2.exe /?-Option bleibt auch ohne Erfolg.
Ich werde trotzdem noch ohne Ende tüffteln (mach ja schließlich auch Spaß und ein bißchen schlauer)

Vielen Dank für deine Kompetenz!!

Gruß WÖRN

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 29.05.2006, 21:49

Dann wird schwer. So können wir dir auch nur sehr schwer helfen. Sobald du was weißt, meld dich wieder.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

ecco
Beiträge: 488
Registriert: 14.05.2002, 22:36
Wohnort: Deutschland

Beitragvon ecco » 30.05.2006, 21:45

Hallo,

ich hab' mir die Software mal angeschaut, aber ich kann leider keinen Anhaltspunkt finden, wie die Timerprogrammierung gestartet wird. Allerdings hätte ich selbst eine Frage: ist das die Variante mit 4 schaltbaren von 6 Steckdosen? Bist du damit soweit zufrieden oder hast du irgendwelche Probleme bemerkt?

BTW: Falls jemand eine neue Version der Software für Linux braucht: http://sispmctl.sourceforge.net/

Viele Grüße,
ecco
Langsam, langsam, aber sicher.

wörn
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2006, 15:40

Hallo Ecco!!

Beitragvon wörn » 01.06.2006, 15:59

Genau, die Leiste mit 4 programmierbaren+ 2Dauerstrom Steckdosen
Das Gerät ist schon toll:
- wenn du zb. WORD startest geht der Drucker an
- Bildbearbeitungssoftware: der Scanner bekommt Strom

Mann muß halt noch ein Netzteil kaufen, welches sozusagen den leisteninternen Speicher versorgt.

Problem: Der Rechner hängt an einer Dauerstromsteckdose im Normalbetrieb (weil ungetimte Steckdosen erst nach Rechnerstart aktiviert werden können)
Bei getimter Leiste muß ich ihn auf die getimte Dose umstecken, aber vielleicht geht auch eine Lösung mit einer Art Y-Kabel.

Gruß WÖRN

Andyt8
Beiträge: 2708
Registriert: 04.05.2003, 11:48
Wohnort: Neutal, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Hallo Ecco!!

Beitragvon Andyt8 » 01.06.2006, 18:41

wörn hat geschrieben:Bei getimter Leiste muß ich ihn auf die getimte Dose umstecken, aber vielleicht geht auch eine Lösung mit einer Art Y-Kabel.


Du meinst, dass der Rechner von zwei Seiten Strom beziehen könnte? Denke das wird es nicht geben.

So wie ich das sehe, wird wohl die Timerprogrammierung im Programm erledigt werden und direkt auf die Schnittstelle gelegt?
Ein Anhaltspunkt wäre nun direkt auf die Schnittstelle zuzugreifen. Da es hier OpenSource Software gibt, wird wohl auch alternative Software für Windows möglich sein. Dann müsste man nur eine Software soweit schreiben, die die TVgenial Parameterübergaben versteht und für die USB - Steckdose umlegt. Hier wird wohl nur ein Programmierer weiterhelfen können....

Alternative wäre beim Originalhersteller ein Featurerequest anzufragen.

edit: od. auf Linux umsteigen, da dort anscheinend Parameter unterstützt werden.
Unmögliche Vielfalt mit unmöglich vielen Variationen

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 01.06.2006, 19:10

Ein Rechner könnte schon von mehreren Kabeln gleichzeitig mit Strom versorgt werden. Im Prinzip ist es ja eh die gleiche Leitung. Was soll da stören?.
Aber ich weiß nicht, wie du dir so ein Y-Kabel vorstellst. Wenn eine Seite zum Dauerstrom geht und die andere hat keinen Dauerstrom, so ist auf der Leitung trotzdem Dauerstrom. Wenn überhaupt würdest du einen Schalter brauchen, so dass du zwischen den Steckdosen wählen könntest.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

wörn
Beiträge: 5
Registriert: 29.05.2006, 15:40

Beitragvon wörn » 01.06.2006, 19:45

Hallo zusammen!
Ich dachte schon über eine automatische Umschaltung nach: Relais
(Ich weiß, jetzt wird es auch bald zu aufwendig:Besser wäre ein komplett timbares PC-Netzteil)

Grade habe ich eine Mail an den Support von GEMBIRD geschrieben.
Mal sehen was zurückkommt

Gruß: WÖRN

ecco
Beiträge: 488
Registriert: 14.05.2002, 22:36
Wohnort: Deutschland

Beitragvon ecco » 02.06.2006, 19:41

ArnF hat geschrieben:Ein Rechner könnte schon von mehreren Kabeln gleichzeitig mit Strom versorgt werden. Im Prinzip ist es ja eh die gleiche Leitung. Was soll da stören?.

Das kribbelnde Gefühl wenn jemand den zweiten Stecker anfasst, während der erste noch in der Dose sitzt?

Mal im Ernst: handelsüblicher Haus-Strom bei 230 V und Y-Kabel vertragen sich keinesfalls und sind weder gesund für den Nutzer noch ist solcherlei Wurstverkabelung erlaubt. Das einfachste, wäre den Rechner per BIOS wieder zu wecken und ihn einfach permanent mit Strom zu versogen (Stichwort nvram wakeup). Aber wenn ich mich noch richtig an die Produktbeschreibung erinnere, sollten die schaltbaren Dosen doch auch "von Hand" an der Leiste einschaltbar sein?

Viele Grüße,
ecco

PS: Falls jetzt jemand kommt mit "eigenes Risiko" kann ich nur mal empfehlen, einen der Stecker nach dem Zusammenbau des Y-Kabels testweise mal "andersrum" in die Dose zu stecken (natürlich während der andere eingesteckt ist!), dann ist wenigstens erstmal Ruhe bis die Sicherung ausgetauscht ist.
Langsam, langsam, aber sicher.

ArnF
Beiträge: 3553
Registriert: 16.10.2001, 20:51
Wohnort: Schwaigern, Deutschland

Beitragvon ArnF » 02.06.2006, 22:33

Hast ja Recht, Stecker andersrum wäre wirklich nicht so toll. Und die Stecker sollten wirklich immer beide drinstecken.
Erlaubt ist es mit Sicherheit nicht. Na dann wohl besser doch nicht. Wake Up On Alarm sollte eigentlich jeder Rechner können. Hab auch schon mal gelesen, wie man die Zeit über Software ändern kann, aber das war sehr hardwarenah. D.h. hat nur bei den wenigsten Mainboards ohne Anpassung funktioniert.
Computer lösen Probleme, die es ohne sie überhaupt nicht geben würde.

Andyt8
Beiträge: 2708
Registriert: 04.05.2003, 11:48
Wohnort: Neutal, Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Andyt8 » 03.06.2006, 18:54

ArnF hat geschrieben:Hast ja Recht, Stecker andersrum wäre wirklich nicht so toll.


Ja genau so ist es. Jedoch wie wörn schon mal schrieb. Mit einem Stromschaltrelais (plus Transistor) würde es gehn (ähnliches Prinzip, wenn man z.B. bei einem Stiegenaufgang mehrere Schalter für das Licht hat). Jedoch sicher aufwendig und wenn dann nur mit Basteln möglich. Vorgefertigt habe ich sowas noch nicht gesehen.

ArnF hat geschrieben:Hab auch schon mal gelesen, wie man die Zeit über Software ändern kann, aber das war sehr hardwarenah. D.h. hat nur bei den wenigsten Mainboards ohne Anpassung funktioniert.

...und kann das BIOS ruinieren.
Unmögliche Vielfalt mit unmöglich vielen Variationen


Zurück zu „TVgenial-Aufnahmeschnittstelle“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste